Tzupati Orchestra

Erstellen eines Videoclips

Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra Berne, CH

Projekt Übersicht

Träumst du wie wir davon, Balkanmusik auf den Bühnen der größten Festivals zu hören? Endlich etwas zum Anschauen auf Youtube zu haben? Auf den besten Tanzpartys "Opa" zu schreien? Das Tzupati Orchestra braucht eure Unterstützung, um seinen ersten Videoclip zu drehen. Es würde uns ermöglichen, ein breiteres Publikum zu erreichen und Zugang zu wichtigen Bühnen und Festivals zu erhalten. So ganz im Herzen: "Opa Cupa"!

Projektsprache wechseln / /
147%
5'155 CHF
von 3'500 CHF
26
Tage
von 45 Tagen übrig
39
Booster
sind dabei!
Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra
Als Musiker ist es Teil unseres täglichen Lebens Konzerte zu geben und dabei das Publikum zum Träumen zu bringen.
Unsere traditionelle, zeitlose Musik hat sich im Laufe der Jahrhunderte mit ihrem Publikum entwickelt und belegt in der Schweiz ein Nischendasein. In einer beschleunigten Welt in der sich viel zugunsten des Mainstream angleicht haben wir uns zur Aufgabe gemacht, die traditionelle Musik zu fördern und neu zu verbreiten. Trotz aller Tradition muss man als Gruppe heutzutage auch im Internet und den sozialen Netzwerken visuelle, sowie audiovisuelle Präsenz zeigen.
Um unsere Reichweite zu vergrössern und in Zukunft auch über die Bildschirme in Augen und Ohren zu gelangen, planen wir die Zusammenarbeit mit einem Schweizer Unternehmen, das sich auf die Produktion von Videoclips spezialisiert hat: LYGHT.
Für diese Investition brauchen wir Ihre Untersützung.
Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra
Nach einem Jahr Tätigkeit spüren wir die Notwendigkeit, unser Image zu professionalisieren, damit es unsere tägliche Arbeit widerspiegelt und unseren Wunsch, Musik auf sehr hohem Niveau anzubieten. Als angehende Berufsmusiker sind wir uns der Bedeutung einer qualitativ hochwertigen Präsentation/Promotion bewusst. Daher wird es immer dringlicher, die Qualität der von uns produzierten audiovisuellen Medien zu verbessern. Unser nächstes Ziel ist es daher, eine Reihe von Aufnahmen in einem professionellen Studio zu machen, begleitet von Videoaufnahmen (Clip, Teaser, Werbung....).
Dies würde es unserer Gruppe ermöglichen, ein breiteres Publikum zu erreichen und unser Image zu professionalisieren. Es wird einfacher werden, sich größeren und besseren Szenen zu nähern.
Wir sind bereits in sozialen Netzwerken aktiv. Wir füttern regelmäßig den Inhalt unserer Profile und pflegen eine reaktive und loyale Community während der Konzerte. Seit der Gründung der Gruppe arbeiten wir hauptsächlich mit verschiedenen Fakultäten unserer Einrichtung zusammen: Sound Arts für die Realisierung von Audio-Demos, Fine Arts für Fotoshootings, Computer Science bei der Erstellung unserer Website. Die Kulturagentur unserer Schule (KULT Agentur) stellt uns ebenfalls eine Promotion-Seite auf ihrer Website zur Verfügung.
Dieses Projekt ist ein integraler Bestandteil unseres täglichen Lebens. Der organisatorische und praktische Teil ergänzt unsere Wochenpläne, die bereits voller Studien sind.
In weniger als einem Jahr haben wir mehr als zwanzig Konzerte in der ganzen Schweiz sowie im benachbarten Frankreich und Elsass gegeben, was auf eine vielversprechende Zukunft hindeutet.
Wir möchten betonen, dass diese Musik ein ergänzendes Element zu unserem Studium ist. Es ermöglicht uns, Fähigkeiten zu entwickeln, die uns nicht unbedingt im Unterricht vermittelt werden. Klassische Musikstudenten genießen die Freude an der Improvisation, während Jazzstudenten aus ihrem gewohnten Repertoire ausbrechen.
Es ist auch eine Managementerfahrung. Noch Studenten, wir sind dazu angeleitet, die Gesetze des Marktes, finanzielle, technische und relationale Schwierigkeiten zu entdecken.
Aber trotz all dieser Hindernisse sind wir stolz auf das, was wir erreicht haben, und freuen uns darauf, dies auch weiterhin zu tun.
In unserer Gruppe sind die Barrieren gefallen, serbisch, spanisch, schweizerisch oder französisch, im Jazz oder klassischen Bereich; die bezaubernden Melodien des Ostens bringen alle in Einklang.
Unser oberstes Ziel ist es, diese traditionelle Musik zum Leben zu erwecken und sie allen zugänglich zu machen. Nur wenige Menschen - und noch weniger junge Menschen - spielen diese Musik auf Schweizer Bühnen trotz eines reaktiven Publikums. Wir wollen dieses jahrtausendealte Erbe bewahren.
Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra
Tzupati Orchestra
Berne, CH

Das Tzupati Orchestra ist eine Weltmusikgruppe, die 2018 gegründet wurde und sich die Förderung der traditionellen Musik zum Ziel setzt. Das Orchester besteht aus sechs jungen Menschen. Musiker, die alle jeweils Jazz oder klassische Musik an der Musikhochschule der Stadt Bern studieren. (Hochschule der Künste Bern). Das Orchester setzt sich aus folgenden Instrumenten zusammen:

Klarinette, Querflöte, Posaune, Kontrabass, Akkordeon und Schlagzeug. Da an der Hochschule der Künste Bern junge Musiker aus den unterschiedlichsten Nationen zusammen kommen, vereint auch das Tzupati Orchestra Musiker aus aller Welt. Jeder bringt seine eigenen Traditionen mit und trägt somit dazu bei, die Musik multikulturell zu beeinflussen und zu prägen.

Das Repertoire umfasst Musik aus den Bereichen Balkan, Katalonien und Klezmer.



Wir treten in der ganzen Schweiz an Veranstaltungen wie "La fête des Vignerons 2019" in Vevey, oder an Orten wie dem Mahagoni-Saal in Bern oder dem Klub Mehrspur in Zürich auf.



Ausserdem spielen wir auch oft in Bars, Restaurants, Clubs, auf Festivals oder an privaten Veranstaltungen. Darüber hinaus organisieren wir jeden Sommer eine Tour durch verschiedene Länder wie Frankreich oder Spanien.



Traditionelle Musik hat den Vorteil, dass sie ein sehr großes Publikum anspricht.



Wir vereinen Zuschauer jeden Alters, aus allen Lebensbereichen.



Lassen Sie sich von der Magie dieser Musik verzaubern!

Rebecca Minten
Rebecca Minten
Berne, CH
Klarinettistin/Manager

Rebecca Minten, 1998 in Basel geboren, wuchs in Genf, in der Schweiz in einer halbitalienischen, halbdeutschen Familie auf.

Sie begann im Alter von 7 Jahren mit dem Musikmachen. Zunächst Bambusflöte, bevor sie im Jahr 2007 schnell den Weg zur Klarinette in der Klasse von René Meyer fand.

Sie war Mitglied des Intensiv- und dann des vorberuflichen Kurses des Konservatoriums für Musik von Genf und schloss ihre Vorbereitungen auf die Musikhochschule, im Rahmen eines Aufenthalts am Prayner Konservatorium für darstellende Kunst Wien ab.

Sie tritt gerne mit verschiedenen Künstlern auf. In Ensembles, Orchestern und Kammermusik, so beispielsweise mit dem Orchestre du Collège de Genève, der

Sinfonietta de Genève, das Orchestre qui Passe Par la, das Prayner Konservatorium Orchester, die Philharmonie der Universität, aber auch kleine Besetzungen, insbesondere für zeitgenössische Musik, die sie sehr liebt.

Nach fünf Jahren in Basel, dreizehn in Genf und einem in Wien, studiert sie nun seit 2018 an der Hochschule der Künste Bern in der Klarinettenklasse von Ernesto Molinari's Klasse. Dort entwickelt sie ihre Fähigkeiten auf der klassische B-Klarinette, sowie der Bassklarinette.

Außerhalb des klassischen Repertoires entdeckt sie seit mehreren Jahren die Musik der Folklore- und Balkanszene und ist ein grosser Fan von Jazz.

Ludmilla Mercier
Ludmilla Mercier
Grand-Lancy, CH
Flötistin / Manager

Die 22-jährige Ludmilla Mercier ist Flötistin und kommt aus Genf.

Sie begann sie ihre musikalische Ausbildung im Alter von 3 Jahren im Rahmen des Jacques-Dalcroz-Instituts in Genf.

Im Alter von 7 Jahren nahm sie ihren ersten Flötenunterricht.

Crossover in Intensivkursen am Konservatorium bei bekannten Musikern in Genf. Im Jahr 2014 hat sie die Möglichkeit für 4 Jahre im vorberuflichen Programm der Schule ihre instrumentale Technik zu verbessern. Sehr früh kam sie mit professionellen Musikern in Kontakt und bekam im Genfer Umfeld die Möglichkeit mit namhaften Künstlern, wie z.B. Sarah Rumer, die erste Flötistin des Orchesters der Westschweiz zu spielen.

Zur gleichen Zeit studierte sie Gesang, Klavier, Musik und Tanz am Genfer Konservatorium und schliesst mit Matura im Fach Musik am College De Saussure ab.

Im Alter von 19 Jahren beginnt die junge Flötistin das Studium an der Musikhochschule Bern in der Flötenklasse von Christian Stüdler.

Seitdem ist es ihre grosse Leidenschaft, Kunst zu teilen und an die Öffentlichkeit zu bringen. An der Hochschule arbeitete sie bereits an vielen Prokekten wie Kammermusik, Orchester, Jazz und Orchestermusik.

Pere Molines
Pere Molines
Calpe, CH
Musiker/Posaunist

Geboren 1994 in der Stadt Calp, Spanien ist Pere Molines, ein Posaunist, der in der Schweiz tätig ist. Von klein auf entwickelte er eine spezielle Beziehung zur Musik, indem er in den verschiedensten Blasorchstern und Brassbands seiner Heimatstadt und den umliegenden Dörfern mitwirkte.

Im Alter von acht Jahren begann er seinen Unterricht an der University of California. Daraufhin dem professionellen Konservatorium in Barcelona bei José Pérez Barcelo in Benidorm und 2012 beginnt er sein Studium am Konservatorium der klassischen Musik Music Superior Oscar Espla, in Alicante. Während dieser Zeit hatte er die Möglichkeit bei vielen Lehrern zu studieren und aktiv an Meisterkursen von international renomierten Dozeten teil zu nehmen.

Am Ende seines Studiums entschied er sich für eine Spezialisierung im Bereich Jazz und Ensembleleitung.

Von 2012 bis 2018, unterrichtet er Posaune parallel zu seinem Studium und dirigiert Orchester von jungen Musikern an der Musikschule von Calp, Castell de Castells und

Nucia.

Heute setzt Pere Molines seine Studien in der Schweiz fort. Er studiert Posaune mit Spezialisierung Jazz an der Hochschule der Künste Bern.

Dejan Skundric
Dejan Skundric
Novi Sad, CH
Musiker/Akkordeonist

Dejan Skundric ist ein serbischer Akkordeonist. Seit jüngstem Alter nimmt er an mehreren renomierten, nationalen und internationalen Wettbewerben teil.

Im Alter von 10 Jahren gewinnt er den internationalen Wettbewerb von Pula und ist wird das

"vielversprechendste Talent" des Wettbewerbs.

In den Jahren 2008, 2010 und 2014 wurde er von der Regierung der autonomen Provinz von

Vojvodina für sein Talent im Bereich der Musi ausgezeichnet. 2014 und 2018 war er ebenfalls ein Preisträger des Bundessiegespreises Fonds für junge Talente für seine herausragenden Ergebnisse im Bereich Musik.

Seit 2017 studiert er an der Hochschule der Künste Bern bei mit Teodoro Anzelotti. Seit seiner Ankunft in der Schweiz nahm er bereits an mehreren Veranstaltungen teil, wie zum Beispiel an der Lucerne Festival Academy, die sich der zeitgenössischen Musik widmet.

Dejan vergisst die Musik seines Landes nicht und improvisiert weiterhin serbischen Themen die sein Herz berühren und kombiniert so seine klassischen Fähigkeiten auf seinem Instrument mit der Balkanmusik.

Ulysse Loup
Ulysse Loup
Meyrin, CH
Musiker/Bassspieler

Ulysse Loup wurde 1997 in Neuchâtel geboren und ist schweizer Jazzbassist und Kontrabassist

Seine Eltern sind Schauspieler, was dazu führte dass er sehr früh mit künstlerischen Performances in Berührung kam.

Im Alter von zehn Jahren begann er Bassunterricht zu nehmen. Er erhält eine erste musikalische Ausbildung an der Schule der Instrumentalpraxis in Genf und nimmt später bei privaten Lehrern Unterricht. Im Alter von fünfzehn Jahren begann er mit der musikalischen Matura und tritt parallel dazu in die vorberufliche Tätigkeit am Konservatorium für Musik-AMR ein. Es folgt Instrumentalunterricht, Harmonie, Rhythmus, von solfeggio, Ensembles und Teilnahmen an Meisterkursen von Musikern aus den verschiedensten Bereichen.

Zu dieser Zeit begann er auf genfer Bühnen zu spielen und entwickelt sein Spiel in verschiedenen Stilen weiter. Im Jahr 2018 wurde er ausgewählt um seine Schuleb beim Jazz Festival von Cortona in Italien zu vertreten.

Ulysse Loup lebt derzeit in Bern, wo er seine Ausbildung an der Hochschule der Künste Bern fortsetzt. Er tritt in der ganzen Schweiz, wie auch in Europa auf und widmet sich der Musik vom Balkan und Free Jazz. Ebenfalls gestaltet er Performances mit Schauspielern für ein Musiktheater Crossover.

Corentin Barro
Corentin Barro
Berne, CH
Musiker/Schlagzeuger

Corentin Barro, geboren 1996 in Genf, begann seine Schlagzeugausbildung bei Nicolas

Curti. Dann tritt er dem vorberuflichen Bereich mit Damien Darioli am Konservatorium von

Genf (CMG)bei.

Im Jahr 2015 begann er sein Studium an der Hochschule der Künste in Bern (HKB) in der Klasse von Jochen Schorer, Christian Hartmann und Brian Archinal. Im Juni 2019 schloss er den Bachelor-mit Auszeichnung ab. Nun studiert er im Master Master of Creative & Practice und spezialisiert sich auf Klangkreation und dem Musiktheater bei Brian Archinal.

Während seines Studiums entwickelte er das Projekt "Romanesco-Duo", das sich auf das zeitgenössische Repertoire konzentriert. Ausserdem gründete er das Duo „Membran“, eine Mischung aus Klang und Bewegung, bei dem er mit der Neuenburger Tänzerin Laura Dicembrino zusammenarbeitet.

Parallel zu seiner klassischen Schlagzeugausbildung, ist er Schlagzeuger Teil von verschiedenen Projekten: Octante-et-Onze (Jazz, Bern), Le Cube Jaune (Disco, Techno, Genf),

Betonwäsche (Klezmer, Balkan, Genf) und Tzupati Orchester (Balkan, gypsy, Bern).

Boost

Populäre Goodies

Tzupati Orchestra

CHF 15

Karte TZUPATI ORCHESTRA

unbeschränkt verfügbar

Tzupati Orchestra

CHF 50

Keks Tzupati Orchestra

unbeschränkt verfügbar

Tzupati Orchestra

CHF 25

StickersTzupati Orchestra

unbeschränkt verfügbar

Booster

CS
A
PB
DM
A
IS

Alle Projekte auf Crowdify sehen

Kategorie Musik & Ton
Standort Bern