AUGE ZUE

Ein Kurzfilm von Angela Kuhn

Angela Kuhn
Angela Kuhn Zürich, CH

Projekt Übersicht

Floh (w, 11) geniesst die Zeit, die sie mit ihrem Bruder Lukas (19) verbringen kann. Als dieser jedoch vom häuslichen Missbrauch seiner Schwester erfährt, wird die Lage schnell sehr ernst. Schwere Entscheidungen lasten plötzlich auf den Geschwistern.

130%
3'900 CHF
von 3'000 CHF
1
Tag
von 14 Tagen übrig
50
Booster
sind dabei!
AUGE ZUE
AUGE ZUE
AUGE ZUE
AUGE ZUE
AUGE ZUE
AUGE ZUE
Die wenigen Stunden, die Floh (w, 11) zur freien Verfügung hat, nutzt sie gern, um sich draußen auszutoben. Als sie mit dem Board ihres Bruders Lukas (m, 19) nach Hause skatet, packt dieser gerade seine Militärtasche und sucht nach dem Grabstein, den er verlegt hat. Die beiden begrüssen einander in typisch spaßiger Manier, als Lukas Floh’s dreckige Hose bemerkt. Da ihre Eltern bald nach Hause kommen, stellt Lukas seine Schwester unter die Dusche und hilft ihr, die Kleidung zu waschen, wobei er Brandmale auf ihrer Schulter entdeckt. Überfordert von dieser neuen Information und dem immensen Zeitdruck versucht das Geschwisterpaar, mit der Situation umzugehen.
Im Laufe der Jahre habe ich viele Menschen kennengelernt, die mit enormen Bindungs-, Aggressions-, Angst- und Depressionsproblemen kämpfen, was all ihre zwischenmenschlichen Beziehungen stark beeinflusst. "Auge Zue" stellt einen für beide prägenden Moment im bereits tragischen Leben dieses Geschwisterpaars dar.

Eine vom Kinderschutz Schweiz beauftrage Studie aus dem Jahr 2020 ergibt, dass es etwa in jeder Schulklasse ein Kind gibt, das regelmässig körperlich missbraucht wird. Weltweit gehören laut UNICEF körperliche Strafen für sechs von zehn Kindern zum Alltag. In der Altersgruppe der Zwei- bis Vierjährigen sind sogar drei von vier Kindern regelmäßig physischer oder psychischer Gewalt durch Eltern oder andere Erziehungsberechtigte ausgesetzt.

Gewalt in Filmen und Serien ist allgegenwärtig. Dabei ist die Darstellung meist explizit, sensationell oder sogar glorifizierend, um den Ansprüchen eines globalen, hoch desensibilisierten Publikums gerecht zu werden.

Ich möchte einen Film erzählen, der es schafft, sich dem Thema Kindesmissbrauch respektvoll zu widmen, ohne dabei zu viel auf den Konflikt einzugehen oder voyeuristisch zu arbeiten. Wir wollen keine Gewalt zeigen, sondern einen Film erzählen, der die bedingungslose Liebe zweier Geschwister in den Vordergrund stellt, eine Beziehung, die von Verzweiflung, Bewunderung und Innigkeit geprägt ist. Ein Film, der einen Schlüsselmoment im Leben der beiden darstellt; und Zuschauer:innen bewegt.
Auge Zue entsteht im Rahmen des Abschlussprojekts von Angela Kuhn im Studiengang Film an der Zürcher Hochschule der Künste. Obwohl die ZHdK das technische Equipment stellt und Crew und Cast unentgeltlich arbeiten, entstehen bei der Filmrealisation Kosten, für die wir um deine Hilfe bitten.

Der Kurzfilm wird vom 24.-27. November in der Nähe von Basel gedreht. Die Hauptlocation ist ein altes Haus, das größtenteils leer steht. Weitere Drehlocations sind ein Bauernhof (wo wir mit einer Kuh drehen werden), eine Bushaltestelle und eine Landstraße. Da sich der Großteil der Crew in Zürich befindet und tägliches An- und Abreisen sowohl logistisch als auch finanziell nicht möglich ist, planen wir, den Drehzeitraum in der Location zu übernachten.

Folgende Kosten ergeben sich hieraus:

- Verpflegung der Crew (Wir sind knapp 20 Personen, die vier Tage lang
24/7 am Set sind)
- Reisekosten (An- und Abreise nach Basel, Fahrten zu den Locations vor
Ort)
- Szenenbild für das Haus (Hier müssen wir einige Möbel und Requisiten
kaufen)
- Kostüm und Maske
- Technisches Verbrauchsmaterial (Festplatten und anderes Equipment,
das nicht von der Schule gestellt wird)
- Puffer für die Postproduktion (für den Film ist eine Festivalauswertung
geplant; die Anmeldung kostet Geld)
Floh: Moana Aicher

Moana Aicher (*2010, Aarau), geht in die sechste Klasse und bereitet sich momentan auf das K&S Gymnasium vor. Sie interessiert sich besonders für Musik, Tanz und Schauspiel. Bei der Swiss Film School SFS hat sie ein Jahr lang das Schauspiel Atelier besucht und erfolgreich abgeschlossen.

Lukas: Roman Kiwic

Bereits als Kind hat Roman Kiwic (*1998, Dietikon) seine Begeisterung für das Schauspiel in Jugendclubs und Schulwahlfächern entdeckt. Nach dem Abschluss seiner Fachmatura im Bereich Theater hat er in den zwei darauffolgenden Jahren in den Jahresprojekten vom "LAB Junges Theater Zürich" gespielt. Anschliessend spielte er im Schauspielhaus Zürich unter der Regie von Suna Gürler das Stück "Greta". Dieses wurde hundert mal im Zeitraum von drei Jahren aufgeführt.
AUGE ZUE
AUGE ZUE
Drehbuch: Zoë Bayer

Zoë (*1996, Basel) fand im Film das passende Medium, um ihre zwei Leidenschaften Fotografie und Schreiben zu verbinden. Ihre Fachmaturaarbeit (Drehbuch und Storyboard) wurde prämiert. Nach dem VfG Basel folgte ein Regiepraktikum am Theater Basel. 2017 sammelte sie Erfahrungen im Kameradepartement der Lieblingsfilm GmbH in Hamburg an der Seite von Julia Daschner. Nebst dem Studium gehört seit jeher das Arbeiten in der Filmbranche zu ihrem Nebenerwerb. Seit 2018 studiert sie an der ZHdK mit dem Fokus auf Drehbuch. Zuletzt arbeitete sie für cineworx als Script Supervisor unter der Regie von Georg Isenmann.

Regie: Angela Kuhn

Angela Kuhn (*1994, Winterthur), geboren und aufgewachsen in Zürich, Schweiz, entdeckte bereits früh ihre Leidenschaft fürs Geschichtenerzählen. Durch die Liebe zum Schreiben und Lesen begann sie noch während ihrer Schulzeit als Kolumnistin zu arbeiten. Daraufhin begann sie ein Studium an der UZH im Hauptfach Englische Literatur und Linguistik. Anschließend arbeitete sie an verschiedenen Projekten als PA, Kameraassistentin und Editorin. Seit 2018 studiert sie Film an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), wo sich im Bereich Producing vertieft, während sie Erfahrungen in verschiedenen Positionen sammelt. Auf Set arbeitet sie nebst der Regie viel im Kamera Departement. Nebenberuflich ist sie sowohl als Copywriterin, als auch als selbständige Filmemacherin tätig.

Produktion: Nele Kümpel

Nele (*1997, Berlin) absolvierte ihr Bachelorstudium in Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste Berlin. Während des Studiums arbeitete sie als Social Media Editor und entwickelte Formate für verschiedenste Plattformen. Nach einem Auslandssemester in Stockholm und tiefere Einblicke in die Kreativwirtschaft entschied sie sich für eine Anstellung als Junior Casting Director bei einer Berliner Castingagentur. Seit September 2021 studiert sie “Creative Producing“ im Master an der Zürcher Hochschule der Künste, wo sie Filme ihrer Mitstudierenden produziert. Nebenbei erfüllt sie kleinere Aufträge für Filmproduktionsfirmen und arbeitet als Junior Booker in einer Zürcher People-Agentur mit Fokus auf Bewegtbild.

Kamera: Liam Erlach

Liam (*2000, Winterthur) entdeckte gegen Ende der Gymnasiumszeit seine Begeisterung für Film durch das Umsetzen eines Skatefilms im Rahmen seiner Maturaarbeit. Nach dem Abschluss begann er für verschiedene Filmproduktionen zu arbeiten und war vor allem als Kameraassistent in der Werbung beschäftigt. Parallel machte er sich als Kameramann selbstständig und filmte eigene Kurzfilme und Musikvideos. 2019 begann Liam im Team der Kurzfilmtage Winterthur mitzuwirken und studiert seit September 2021 er an der ZHdK im Bachelor Film, wo er sich auf Kamera spezialisiert.

Montage: Tim Egner

Tim (*1996, Bad Soden am Taunus) ging nach seinem Abitur nach Australien, um dort ein Praktikum bei Filmotion Productions in Sydney zu absolvieren. 2018 nahm er an der European Editing Masterclass teil. Seinen Bachelor absolvierte er an der Internationalen Filmschule Köln im Fachbereich Editing Bild & Ton. Dort verantwortete er unter anderem den Schnitt und das Sound Design für den Film “Zeitpunkt X“, welcher 2021 am Filmfestival Max Ophüls den Publikumspreis als bester Kurzfilm gewann. Seit 2021 studiert er an der ZHdK den Master Editing.

1st AD: Balasz Gyenes
Aufnahmeleitung: Konstantin Shishkin

Maske: Celine Warmut
Production Design: Rhena Geiger
Produktion Design Assistenz: Leonardo Mastrogiacomo

Oberbeleuchter: Raphaël Piguet
Spark: Julia Peil und Xheni Alushi
Operator: Zoée Bijotat
1st AC: Line De Kaenel
2nd AC: Juan Pablo Salazar und Rafael Graf

Setton: Marvin Mata und Joel Gilardini
Musik: Paul Taro Schmidt
Angela Kuhn
Angela Kuhn
Zürich, CH
Regie

In meiner Position als junge Regisseurin möchte ich Geschichten erzählen, die Augen öffnen und Mitgefühl erzeugen - für einander und sich selbst.

Boost

Populäre Goodies

CHF 20

Erwähnung in den Credits

unbeschränkt verfügbar

CHF 50

Ein Blick hinter die Kulissen

unbeschränkt verfügbar

CHF 200

Einladung zur Crewpremiere

unbeschränkt verfügbar

Booster

A
KW
CP
TP
AE
DK

Alle Projekte auf Crowdify sehen

Kategorie Film & Video
Standort Zürich